Themenschwerpunkt

Alkohol

Der Konsum von Alkohol ist in Deutschland seit Jahren bei Männern wie Frauen insgesamt rückläufig. Untersuchungen der 18- bis 59-Jährigen zwischen 1997 und 2021 zeigen jedoch für den problematischen Alkoholkonsum einen rückläufigen bis stabilen Trend unter Männern, während bei den Frauen ein Anstieg zu sehen ist. Quelle

Im Jahr 2021 gaben 70,5 % (36,1 Mio.) der Erwachsenen im Alter von 18 bis 64 Jahren an, in den letzten 30 Tagen Alkohol getrunken zu haben. Bei 17,6 % (9,0 Mio.) gibt es Hinweise auf einen problematischen Alkoholkonsum. Quelle

In der ambulanten Suchthilfe sind alkoholbezogene Störungen bei jedem zweiten Betreuungsbeginn (49,9 %) und damit mit Abstand der häufigste Anlass, sich professionelle Hilfe in einer Einrichtung zu suchen. Quelle

Zahlen & Fakten

Stand: Januar 2024

70,5%
der 18- bis 64-Jährigen in Deutschland haben in den letzten 30 Tagen Alkohol konsumiert (Erhebungsjahr: 2021)
21,9%
der 18- bis 64-Jährigen in Deutschland haben in den letzten 30 Tagen eine riskante Menge Alkohol getrunken (Erhebungsjahr: 2021)
17,6%
der 18- bis 64-Jährigen in Deutschland geben Hinweise auf einen problematischen Alkoholkonsum (Erhebungsjahr: 2021)
49,9%
der Betreuungszugänge in der ambulanten Suchthilfe erfolgen aufgrund von alkoholbezogenen Störungen (Erhebungsjahr: 2022)
alk-buch

AKUTELLE Zahlen

Konsum psychoaktiver Substanzen in Deutschland

Ergebnisse des Epidemiologischen Suchtsurvey 2021

Aktuelle Publikationen

05.01.2024

Suchthilfe in Deutschland 2022. Jahresbericht der Deutschen Suchthilfestatistik (DSHS)

In diesem Bericht werden jährlich die wichtigsten aktuellen Ergebnisse der Deutschen Suchthilfestatistik zusammengefasst. Die Suchthilfe in Deutschland zählt europaweit zu den umfassendsten Versorgungssystemen im Suchtbereich und weist eine hohe Qualifizierung und Differenzierung auf. Die Daten werden jährlich bundesweit von ambulanten und stationären Einrichtungen der Suchthilfe erhoben. Die vorliegende Statistik basiert auf den Daten des Jahres 2022 (Datenjahr). Diese Daten wurden standardisiert mit dem Deutschen Kerndatensatz zur Dokumentation im Bereich der Suchtkrankenhilfe (KDS Deutscher Kerndatensatz) erhoben, dessen aktuelle Fassung (KDS 3.0) seit 2017 Verwendung findet. 2022 wurden in 887 ambulanten und 162 stationären Einrichtungen, die sich an der DSHS beteiligt haben, 315.827 ambulante Betreuungen und 37.447 stationäre Behandlungen durchgeführt. Der Bericht informiert über die an der DSHS teilnehmenden Einrichtungen sowie das geleistete Betreuungs-/Behandlungsvolumen und liefert einen umfassenden einen Überblick zu störungsbezogenen und soziodemographischen Merkmalen der Klientel sowie zu Merkmalen der Betreuung bzw. Behandlung. Informationen zur Klientel – wie z. B. soziodemographische Merkmale, anamnestische Daten, Diagnosen sowie Informationen zu Betreuungs-/Behandlungsverlauf und -ergebnissen – wurden erfasst und hier berichtet. Ergänzend werden Auswertungen gegliedert nach ausgewählten Hauptmaßnahmen („Art der Angebote“, Hauptmaßnahme) erstellt. Wie in den letzten Jahren sind dies ambulante medizinische Rehabilitation, (Reha-) Nachsorge sowie ambulant betreutes Wohnen und Adaption. Zudem wird wie zuletzt für das Datenjahr 2020 Psychosoziale Begleitung Substituierter berichtet. Für zentrale Parameter erfolgt eine Präsentation der seit 2017 beobachtbaren Entwicklungen samt Diskussion möglicher Erklärungsansätze. Darüber hinaus werden in einem Trendkapitel relevante Entwicklungen in der Zusammensetzung der Klientel und im Versorgungsgeschehen von 2017 bis zum aktuellen Jahr dargestellt und bewertend eingeordnet.
08.11.2023

Does the decline in Swedish adolescent drinking persist into early adulthood?

In Sweden, the reduced uptake of drinking in adolescents appears to fade as people move into adulthood. Observed reductions in alcohol intake among light and moderate drinkers appear to persist into adulthood. More recent male cohorts show a lower prevalence rate of heavy episodic drinking.
06.07.2023

Ambulante und stationäre Suchtrehabilitation. Eine Gegenüberstellung von Klientel und Behandlungsergebnis auf Basis der deutschen Suchthilfestatistik

Eine Gegenüberstellung von Klientel und Behandlungsergebnis auf Basis der deutschen Suchthilfestatistik. Suchterkrankung und Entzugsbehandlung.